2 x Top5 unter Ostdeutschlands Triathleten 2018

Bei der Premiere der „TRI EAST Germany Awards 2018“ wurden über 2.000 Stimmen abgegeben. Gesucht wurden auf Initiative der Agentur maximalPULS die Triathleten des Jahres aus Ostdeutschland. Speziell bei den Männern war es bis zum Schluß der Abstimmung sehr eng.

Die Preisträger werden am 07. April im Rahmen des Sportevents neuseen TrailRUN am Schladitzer See bei Leipzig geehrt.

Aufgrund der großen Resonanz und des großartigen Feedbacks wird es auch für 2019 eine Fortsetzung geben, Initiator Ronny Winkler dazu: „Wir waren sehr überrascht, welche Wellen die Wahl geschlagen hat. Bei einer Fortführung wird es ein paar Anpassungen im Ablauf geben, aber es bleibt eine Publikumswahl. Die Platzierten konnten am besten ihre Community mobilisieren, schon erstaunlich das dies gerade Profitriathleten weniger gelungen ist.“

 

Hier die Übersicht der Top 5:

 

Frauen

1. Leila Künzel – 25,4% 

2. Manuela Süß – 14% 

3. Laura Lindemann – 13,9% 

4. Caroline Pohle – 12,9% 

5. Bianca Bogen 11,1% 

Männer

1. Martin Schulz – 19,1% 

2. Markus Liebelt – 18,9% 

3. Alexander Martin – 18,5% 

4. Robin Schneider – 8,8% 

5. Justus Töpper – 8,6% 

 

aus www.triathlon-sachsen.de

Neuer Regionaltrainer hat Talente im Blick

Zum Schwimmtraining am vergangenen Montag und Mittwoch wunderten sich die TRIStars, wer wohl der jungen Mann am Beckenrand ist. Haben wir einen neuen Trainer oder einen weiteren Coach? 

Der junge Mann ist Frederik Krause, seit Januar Regionaltrainer beim Sächsischen Triathlonverband e.V..

Frederik ist Bachelor der Sportwissenschaft und hat seine Abschlussarbeit zum Thema Talentsichtung und nachhaltige Talentförderung im sächsischen Triathlon geschrieben. Neben seinem Lehramtsstudium (Fächer Sport und Englisch) wird er 2019 zusammen mit den TSP-Leitern und Vereinstrainern die Förderung der Nachwuchsentwicklung unterstützen.

Kadersichtung des STV in Chemnitz

Angeführt von Justus Töpper stellten sich neun Triakids den Herausforderungen, die der Sichtungstest des Sächsischen Triathlonverbandes im Schwimmen und Laufen am Sonntag, 18.11.18 zwischen 8.30 und 15.30 Uhr abforderte.

Auf dem Programm standen für alle Starter ein Sprint und eine Ausdauerstrecke, sowohl beim Schwimmen als auch beim Laufen. Das hieß viermal Aufregung und maximale Konzentration und in den langen Pausen die Spannung möglichst gut aufrecht erhalten.

Die Sprintwerte sollen Auskunft über die Schnellkraft geben. Außerdem wurden erstmals biometrische Daten erhoben, die eine Prognose der zu erwartenden finalen Körpergröße geben sollen.

Der STV nahm die Ehrung der sächsischen Athleten und er Mitteldeutschen Triathlon-Nachwuchs-Rangliste vor. Paul und Ivo standen nach einer tollen Saison zwar nicht auf, aber ganz knapp neben dem Treppchen.

Zu den Ergebnissen:

  • Justus schwamm die 400m in 4:48 und lief die 300m in 9:23 und erfüllte damit in alle wichtigen Kadernormen. 
  • Folgende Triakids wurden teilweise den Ausdauer-Kaderkriterien gerecht: Maximilian Hallebach (8 Jahre) über 1000m in 4:06 (!); Oliver Thomé (10 Jahre) über 1000m  in 4:01

St

mehr lesen

Wettkampf-Rückblick 2018 Teil 3: Nachwuchs-DM und Mitteldeutsche Rangliste

Auch über die sächsischen Landesgrenzen hinaus leuchteten die Tristars hell.

 

Justus Töpper (seit diesem Jahr Jugend A) konnte bei der DM in Grimma  den 5. Platz belegen. Ob es nächstes Jahr mit dem Podestplatz klappt, wenn er zum älteren Jahrgang der Jugend A gehört? Seine Entwicklung am Landesstützpunkt in Leipzig ist jedenfalls vielversprechend und die Eltern unterstützen Justus so gut wie möglich.

 

Mitteldeutsche Nachwuchs-Triathlon-Rangliste: Paul Seitzt (5. Platz in der Jugend B) und Ivo Wilhelm (11. Platz) sammelten in Chemnitz (Swim&Run), Halle (Duathlon), Apolda, Jena, unser TriDay, Halle und Erfurt (alles Triathlons) bei sieben Wettkämpfen fleißig Punkte. Paul konnte sich im Vergleich zum Vorjahr weiter nach vorne verbessern!

Durch ihre vielen Teilnahmen bescherten Sie unserem Verein einen 11. Platz in der Mannschaftswertung (s. unten) unter 111 Vereinen. 

Wir hoffen, dass demnächst noch mehr Triakids an den Wettkämpfen der Rangliste teilnehmen.

Wettkampf-Rückblick 2018 Teil 2: Tristars mit sechs Sachsenmeistern

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann: Sechs Sachsenmeister und vier 2. Plätze holten die Tristars im Jahr 2018. Großen Anteil daran haben unsere Triakids, von denen inzwischen einige erfolgreiche "Triateens" geworden sind. Unser erster Start in der Landesliga ist daran "Schuld", dass wir bei den verschiedenen Sächsischen Meisterschaften meist mit Startern in mehreren AK`s am Start dabei waren. Und es gilt nunmal: Wer nicht startet, kann nicht gewinnen.

Dabei ist Ron Starke unserer Bester - er sammelte gleich drei Titel ein.

Hier seht ihr eine Aufstellung aller platzierten Tristars bei SM`s und Bilder von der Ehrungsveranstaltung am 20.10. in Grimma (Danke an Angela Töpper):

mehr lesen

Superleague Triathlon Jersey 2018 mit DTU-Nachwuchs und Justus Töpper

Mit sonnigem und stellenweise windigen Verhältnissen begrüßte Jersey seine Superleague-Athleten.

 

In den zwei aufeinander folgenden Supersprint-Triathlons galt es eine Strecke für die Junioren über 300m Schwimmen, 6km Radfahren und 3 km Laufen und für die Jugend über 300m Schwimmen, 3km Radfahren und 1km Laufen zu bewältigen.

 

Der Superleague-Triathlon für die Junioren und Jugend-Athleten in Jersey wurde jeweils in zwei Einzelwettkämpfen durchgeführt, d.h. nach dem Schwimmen-Rad-Laufen gab es eine Pause. Hier konnte der Wechselgarten neu hergerichtet werden, allerdings durften keine neuen Gummis an die Radschuhe. Der Einlauf des ersten Durchgangs (Stage 1) ergab die Schwimmstartaufstellung im allein entscheidenden zweiten Wettbewerb. In Fünfer-Blöcken mit je zwei Sekunden Abstand erfolgte der zweite Schwimmstart. Der Maximalabstand zu den Erststartern betrug 6 Sekunden, so dass der letzte Block mehr Athleten umfasste.

 

Justus überraschte im ersten Triathlon (Stage 1) und kam im Mittelfeld zum Schwimmausstieg, um auf Platz 15 zu finishen. Für den zweiten Triathlon (Stage 2) bedeutete dies dennoch einen Schwimmstart im hinteren Feld. Doch Justus kämpfte sich vor und kam auch beim zweiten Lauf im Mittelfeld zum Schwimmausstieg. Voller Hoffnung ging es in den ersten Wechsel zum Rad. Doch hier zog sich Justus aufgrund Radsturz mehrere schmerzhafte Schnittverletzungen von der Hand bis zum Fuß zu. Der verletzte Fuß ging nun nicht mehr in den Radschuh. Doch ein DNF war für Justus keine Option. Die Radstrecke mit 9%-igem Anstieg nach dem Wechselgarten bewältigte er daher nur mit einem Schuh bis es in den zweiten Wechsel ging. Nun wurde es im Laufschuh besonders schmerzhaft, da die Wunde am Schuh rieb. Justus kämpfte und finishte auf Platz 23 und ließ damit noch einige Athleten hinter sich.  

 

 

Hier die Ergebnisse der deutschen Starter: (Homepage Superleague):

Juniorinnen =24 Starter

Mala Schulz (NRW):       Stage1_ Platz  2/ Stage2 - Platz 3 (Bronze)

 

Junioren = 20 Starter

Arne Leiss (BWTV):        Stage1_ Platz  9/ Stage 2 - Platz 5

Alex Webb (BTV):          Stage1_Platz 15/ Stage2 - Platz 12

 

Jugend w = 24 Starter

Franca Henseleit (BTV):   Stage1_Platz  4/ Stage 2 - Platz 2 (Silber)

Helene Gessner (TTV):     Stage1_Platz  9/  Stage 2 - Platz 8

 

Jugend m = 27 Starter

Paul Völker (NRWTV):    Stage1_Platz 10/ Stage 2 -Platz 11

Justus Töpper (STV):   Stage1_Platz 15/ Stage 2 - Platz

 

Was steckt hinter diesem Triathlon-Format?

 

2017 gründete der australische Triathlet Chris McCormack und Michael D’Hulst mit dem „Super League Triathlon“ auf Hamilton Island in Australien ein neues Triathlon-Wettkampfformat.

Das Rennen geht über drei Tage:

Bei der Auftaktetappe wird am ersten Tag im „Triple Mix“ über kurze Distanzen (300 m Schwimmen, 6 km Radfahren und 2 km Laufen) die gewohnte Reihenfolge der Disziplinen gemischt.

Der „Equalizer“ beginnt am zweiten Tag mit einem Einzelzeitfahren über 15 km und es folgte ein Intervalltriathlon mit Jagdstart (300 m Schwimmen, 16 km Radfahren und 2,5 km Laufen).

Am dritten Tag wird zum Abschluss der „Eliminator“ mit drei Kurztriathlons ausgetragen: Aus der ersten Runde erreichen 15 Athleten das Halbfinale und daraus qualifizieren sich nach nur 10 Minuten Pause dann die besten zehn Athleten für das Finale (jeweils 300 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 2 km Laufen). (Quelle: Wikipedia)

mehr lesen

Triakids - Jahresrückblicke