Tristars bei Sylvesterläufen erfolgreich

Caroline Pohle gewinnt zum dritten Mal den Leipziger Sylvesterlauf in neuer persönlicher Bestzeit.

Jan Gutscher wird sehr guter 12. in einem schnellen Rennen über die 10 km.

Emily Teiler wird beim Magdeburger Sylvesterlauf Zweite.

Weihnachtsfeier und "Tristars des Jahres 2019"

Max und Nils gehören jetzt zum E-Kader des Sächsischen Triathlonverbandes
Max und Nils gehören jetzt zum E-Kader des Sächsischen Triathlonverbandes

Im Meiler, bei Bratwurst und Glühwein, wurden die "Tristars des Jahres 2019" in zwei Kategorien ausgezeichnet. (s.u.)

Durch ihre guten Ergebnisse bei der Kadersichtung im November wurden in den E-Kader des STV berufen: Maximilian Hallebach und Nils Purschwitz!

Markkleeberg hat einen Triathlonverein, EINEN und nicht zwei: Die 6 Mitglieder der bisherigen Sektion Triathlon der TSG Markkleeberg traten den Tristars bei - Herzlich willkommen! Jan Gutscher braucht für seinen Start im Landesliga-Team nun kein Zweitstartrecht mehr beantragen.

Den Triathlonwettbewerb "SPEZIAL" der TriaKids, bestehend aus Dart, Abfahrtshocke an der Wand und 4-Gewinnt, gewann Nils Purschwitz vor Ares Meinke und Felicia Farcken.

 

Paul Seitzt wurde "Bester Nachwuchs-Tristar"! (außerhalb des LSP) Bei der Mitteldeutschen Nachwuchs-Triathlon-Rangliste erreichte Paul den 1. Platz in der AK Jugend  nach vier Wettkampfteilnahmen.
Paul Seitzt wurde "Bester Nachwuchs-Tristar"! (außerhalb des LSP) Bei der Mitteldeutschen Nachwuchs-Triathlon-Rangliste erreichte Paul den 1. Platz in der AK Jugend  nach vier Wettkampfteilnahmen.
Das Landesliga-Team wurde ebenfalls "Tristar des Jahres 2019"! Erst zwei Jahre dabei, belegten Jan, Martin, Paul, Ivo, Basti, Ron, Steffen mit Ihrem Chef René den 3. Platz .
Das Landesliga-Team wurde ebenfalls "Tristar des Jahres 2019"! Erst zwei Jahre dabei, belegten Jan, Martin, Paul, Ivo, Basti, Ron, Steffen mit Ihrem Chef René den 3. Platz .

TRIStars für erfolgreiche Saison geehrt

Gleich mit einem ganzen Urkundenfächer kommen die TRIStars von der Auszeichnungsveranstaltung in der Schiffsmühle in Grimma zurück. Der wohl größte Erfolg dabei ist der 3. Platz für das AOK TRIStars Markkleeberg Landesliga-Team. Zu diesem Erfolg trug neben Jan Gutscher auch René als einer unserer aktivsten Triathleten im Breitensport bei. Wie stark die TRIStars v.a. auch im Nachwuchsbereich sind, unterstreichen die zahlreichen Ehrungen unserer Jugend und Junioren mit Ivo Wilhelm, Paul Seitz, Martin Thome, Rone Starke und Hendrik Töpper.

 

Hier die ersten Eindrücke: 

Paul Seitzt gewinnt die Mitteldeutsche Nachwuchsrangliste

Mit dem letzten Wettkampf der Mitteldeutschen Kinder- & Jugendtriathlonrangliste in Cottbus steht Tristars Paul als Gesamtsieger in der AK Jugend fest! Es galt wie es wie jedes Jahr mindestens 4 Wettkämpfe dieser Wettkampfserie in Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu bestreiten und durch gute Platzierungen Punkte zu sammeln. Da Paul in Cottbus leider als einziger TRIStar an den Start ging und hinter zwei Startern des BSP Potsdam den dritten Platz belegte, erreichte er übrigens als einziger der Tristars die Gesamtwertung.

Bei Justin und Julius scheiterte es leider an dem fehlenden vierten WK... schade, denn dadurch reichte es diese Jahr in der Vereinswertung nur für einen 15. Platz! 

Nun heißt es Form halten und nächstes Jahr stärker als denn je zurückkommen!

 

Jugend A auf Abwegen: CrossDeluxe

Wem die Zeit zulang ohne Wettkämpfe ist, kann sich auch an etwas Triathlon ferneren Sportveranstaltungen probieren.

Beim Markkleeberger CrossDeluxe holten sich Ivo Willhelm und Paul Seitzt eine ordentliche Schlammpackung sowie ein starkes Finish und einen 3. Platz von allen Startenden ab!

Landesliga: In Zwickau Platz 3 in der Gesamtwertung klar gemacht!

Erneut ein erfolgreicher Tag für die TRIStars!!!

Trotz der etwas unmenschlichen Startzeit um 9 Uhr, haben heute Jan, René, Paul, Hendrik und Sebastian in Zwickau abgeräumt.

Nachdem wir 700 Meter in der Halle geschwommen sind, ging es bei 8 Grad Außentemperatur auf die 20km lange Radstrecke. Last but not least sind wir noch 5 km an der Zwickauer Mulde entlang gelaufen. 

Schlussendlich hat es heute nochmal für den 2. Platz gereicht:)🎉

Damit steht fest: Das AOK-Tristars-Team belegt in der Saison 2019 den 3. Platz unter 9 Teams!

Seb

Landesliga: Wieder Podestplatz in Rochlitz

Am 08.09.2019 haben René, Hendrik, Ron, Jan und Martin die Tristars beim olympischen Triathlon in Rochlitz vertreten.

Beim Rochlitzer Bergtriathlon ist der Name wohl Programm. 

Die olympische Distanz begann mit dem Schwimmen in der Mulde. Glücklicherweise war diese sehr strömungsarm, sodass das Schwimmen in beide Richtungen problemlos verlief. Dafür war aber das Wasser eiskalt, sodass wir alle froh über unsere Neoprenanzüge waren. Die Radstrecke gestaltete sich erwartungsgemäß bergig und beinhaltete Abfahrten die Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h zuließen. Nach zwei Radrunden (40 km) folgte die 10 km Laufrunde, Welche die Triathleten auf den nächstgelegenen Berg schickte. Die Wanderwege verlangten alles ab und führten zum Teil zu heftigen Krämpfen. Nach diesem Einblick in das Trail-Running, ging es die letzten 3 km bergab Richtung Ziel, wo auch alle Tristars wohlauf angekommen sind.

Unser Team teilt sich den dritten Platz mit dem SC Chemnitz und hat mit der Platzziffer 61 das Team des SV Handwerk Leipzig und 2 Punkte geschlagen.

Martin T.

Lea, Leo und Paul wurden Triathlon-Vereinsmeister

Zum 4. Mal fanden die stimmungsvollen Vereinsmeisterschaften Triathlon am Markkleeberger See statt. Der heftige Westwind erschwerte den 36 Teilnehmern durchaus das Schwimmen im 21 °C warmen Wasser.

Lea Geserick, Leonard Hallebach und Paul Seitzt wiederholten alle ihren Vorjahressieg! Paul stand damit jetzt jedes Jahr auf dem obersten Treppchen.

Im Schülerwettkampf (WK 1: 0,2 - 4 - 1) mußte Leo allerdings in der Gesamtwertung dem Gaststarter Marc Zientek vom RSV Speiche den Vortritt lassen. Leo`s Bruder Maximilian, jüngster Starter im Feld, könnte es seinem großen Bruder in den nächsten Jahren nachmachen: Schon jetzt belegte er Platz 2.

Im Wettkampf 2 (ab Jugend bis Senioren: 400 - 10 - 2,5) entwickelte sich ein packendes Duell zwischen Jan Gutscher (TSG) und Paul Seitzt. Nach dem Radfahren ging Paul mit 50m Vorsprung auf die Laufstrecke. Jan mußte seine ganze Erfahrung in die Waagschale legen, um sich den Tagessieg zu sichern. Die ersten 7 Plätzen belegte übrigens komplett das Tristars-Landesliga-Team. 

Leider gab es keine Frauenwertung, da haben wir noch Nachholbedarf.

Herzlichen Dank an alle Helfer, den Streckenposten (Linda, Roger, René G., Sebastian, Micha S., Thomas), der Zeitnahme (Feli und Kerstin), dem Grillmeister (René G.), den Bratwurstsponsoren Konrad und Alexander, den Fotografen Frau Meinke und Andreas und ganz besonders Max Lichtenberger für die übersichtliche Ergebnisliste! Diese findet ihr unter den Bildern.

SF

Download
Ergebnisse_VM_tristars_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 275.2 KB

Platz 3 für unser Landesliga-Team beim Swim&Run

Mannschaftsbild mit dem SV Handwerk-Team
Mannschaftsbild mit dem SV Handwerk-Team
Nach Platz 2 beim Koberbacher Sprinttriathlon setzen die Tristars erneut ein Ausrufezeichen: Unter 8 Teams konnten sich Jan Gutscher (9. Platz), Hendrik Töpper (12.), René Krutzer (18.), Steffen Frei (24.) und Ron Starke (29.) einen dritten Platz erkämpfen.  Nach 900m Schwimmen und 9 km Laufen mussten sie nur dem OSSV Bikehouseteam und der SG Adelsberg den Vortritt lassen.
SF

Erster Triathlon und zweiter Ironman

v.l.n.r.: Elisabeth, Florian Thomé, Oliver Thomé, Lea, Paul, Lily Lenzer, Julius und Linda
v.l.n.r.: Elisabeth, Florian Thomé, Oliver Thomé, Lea, Paul, Lily Lenzer, Julius und Linda

Lipsiade

Bei der Lipsiade absolvierten folgende Triakids ihre ersten Triathlons: Elisabeth Parentin, Lea Geserick, Oliver Thomé, Lily Lenzer und Linda Müller. Auf Anhieb konnten Lea und Linda dabei einen 2. bzw. 3. Platz in ihrer AK erkämpfen. Für Julius Weimer reichte es erstmals zu einem Podestplatz (3.) und Paul Seitzt gewann in seiner AK souverän!

 

BarockMAN Moritzburg

 

Die 18. Auflage des Kultklassikers am 15.6.19 war die 2. Langdistanz von René.

Das Schwimmen im dunklenSchloßteich fand aufgrund der hohen Wassertemperaturen ohne Neoprenn statt: Mit 1:23 lief hier alles wie geplant. Auf den 6 Rad-Runden a knapp 30 kmwurde es ab Runde 4 wurde es merklich wärmer voller auf der Radstrecke, die Halbdistanzleute kamen hinzu. René  blieb bei seinem konstanten Tempo und beendete nach 5:37 Radzeit den 2.Teilabschnitt. Beim Marathon waren 6 Runden zu je 7 km zu laufen. Pro Runde gab es drei Verpflegungsstellen. An jeder nahm René sich sehr viel Zeit, um sich mit kühlenden Schwämmen und genügend Flüssigkeit zu versorgen. Danach wurde wieder komplett durchgerannt bis zum nächsten Verpflegungspunkt. Mit seinem Willen und viel Ehrgeiz schaffte er den Marthon in 4:23 und erreichte eine Gesamtzeit von 11:32. Dies bedeutet PLatz 17 Gesamt und den 3. Platz in der AK.

 

Ferropolis Mitteldistanz: 3+1 Tristars am Start

v.l.n.r. Bernd Lenzer, René Krutzer, Michael Starke, Kathleen Jarosch
v.l.n.r. Bernd Lenzer, René Krutzer, Michael Starke, Kathleen Jarosch

Die "reiferen" Tristars zeigten am Sonntag, 2.6.2019 auf dem Neuseenman Triathlon in Ferropolis anlässlich der Halbdistanz-Wettkämpfe Präsenz. Bei sommerlichen Temperaturen und Mangelschatten finishten Rene Krutzer im Einzel in 5:11:07 sowie Kathleen Jarosch, Michael Starke und Bernd Lenzer in der Staffel in  Gesamtzeit von 5:44:18.

Das Wetter meinte es Heute sehr gut mit den Athleten. Bei Temperaturen weit über 30° C wurde allen alles abverlangt.

"Rene fasste es so zusammen: "Ich habe noch nie so viele Triathleten auf der Laufstrecke gehen gesehen. Sonne satt, kein Schatten. Es war die Hölle."

Alle Tristars am 1. Maiwochenende am Start

Das AOK-LL-Team in Kamenz
Das AOK-LL-Team in Kamenz

Wettkampfauftakt des AOK-Landesliga-Team’s

 

Über eine sehr bergige Strecke von 🏃‍♂5,5km/🚴‍♂25km/🏃‍♂2km gingen in Kamenz René, Martin, Ivo & Paul an den Start.

Martin Thome und René Krutzer kommen unter 75 Startern hintereinander als 49. & 50. ins Ziel. 

Paul Seitzt und Ivo Willhelm (noch erkältet), mit Abstand die zwei jüngsten Starter, erreichen gesamt den  18. und 34. Platz & sichern sich  die Titel des Sachsenmeister *’s & des *Vize-Sachsenmeister‘s beim Duathlon in der Jugend A.

In der Tageswertung reichte es für Platz 6 unter 9 Mannschaften.

Paul S.

Lea und Justin zum ersten Mal in Jena
Lea und Justin zum ersten Mal in Jena

Lea in Jena auf Platz 4

Beim 31. Jenaer Duathlon waren 5 TriaKids am Start, allesamt zum 1. Mal.

Mit ihrem neuen kleinen roten Rennrad fuhr und lief Lea Geserick bei den Schüler B auf den 4. Platz vor, nur 27 Sekunden hinter der Ersten, diese übrigens die Thüringenmeisterin. 

Genau wie Justin berichtete sie nach der letzten Stadionrunde im Ernst-Abbe-Sportfeld von ihrer brennenden Lunge. Die weiteren Ergebnisse:

Jugend B

Max Lichtenberger 18. Platz in 35:39

Julius Weimer 22. Platz in 37:36

Schüler A

Moritz Weimer 30. Platz in  46:29

Schüler B

Lea  Geserick 4. Platz in 18:58

Justin Böttcher 24. Platz in 18:44

Micha Starke auf dem ENVIA-Ergometer
Micha Starke auf dem ENVIA-Ergometer

Beim ENVIA-Ergometer-Städtewettbewerb im Rahmen des Markkleeberger Stadtfestes eröffnete unser Verein auf dem Erwachsenen- und dem Kinderrad den Auftritt der Stadt Markkleeberg. Dieser war ziemlich gut. Mit über 320 km hätte es im Vorjahr für Platz 1 unter 22 sächsischen Städten gereicht. Im Herbst endet die Serie und dann wissen wir, was u.a. Juli, Nils, Ares, Maren, Basti, Andi, 3 x Micha (Drieschner, Starke, Koschime) und Christian erreicht haben.


30 Starter bei den Dua-Vereinsmeisterschaften

Wir gratulieren Linda Müller, Lea Geserick,  Nils Purschwitz und Paul Seitzt zu Ihren Siegen und dem Titel „Vereinsmeister Duathlon“. 30 Teilnehmer trotzten den kalten Temperaturen mit bester Stimmung. Kerstin Lichtenberger mit Stift und Stoppuhr machte auch ohne Transponder wieder einen souveränen Ergebnisdienst.


Olympiaträume: 3. Jahresversammlung der Tristars

Der Vorstand bedankt sich bei den anwesenden Sponsoren Steffi Seitzt (Hegel-Apotheke) und Thorsten Knab (KS-Immobilien)
Der Vorstand bedankt sich bei den anwesenden Sponsoren Steffi Seitzt (Hegel-Apotheke) und Thorsten Knab (KS-Immobilien)

Michael leitete die Versammlung am 09.04. vor 30 Tristars souverän durch die Regularien einer solchen Versammlung.

Nach Steffen`s 2018er Bericht verwies Sylvio in seinem Finanzbericht auf eine Finanzlücke. Er begründete diese u.a. mit den hohen Kosten für die Schwimmhallennutzung samt Trainerbetreuung. Da die Mitgliedsbeiträge im Vergleich zu anderen Sportvereinen der Region sehr moderat seien, schlug er eine Erhöhung um 3 € pro Monat zur Abstimmung vor. Bei einer Enthaltung stimmten alle stimmberechtigten Mitglieder für die Beitragserhöhung ab 1.1.2020.

Holger ließ das Mallorca-Rad-Trainingslager Revue passieren, welches demnächst von einem größerem Team arbeitsteilig organisiert werden könnte.

René blickte auf Platz 6 der letzten Landesligasaison zurück und begrüßte mit Paul und Ivo zwei Neulinge im Team.

Regionaltrainer Frederik wertete  die Frühjahrssichtung mit Blick auf unsere Triakids aus und verwies auf den Nachholbedarf beim Schwimmen.

Schade, dass der Winter vorbei ist: Schicke Wollmützen in Vereinsfarben.
Schade, dass der Winter vorbei ist: Schicke Wollmützen in Vereinsfarben.

Den größten Beifall des Abends erntete Caroline Pohle, die mit dem Sieg beim Leipziger Sylvesterlauf auf ihre (erfolgreiche) Art die Tristars darüber informierte, dass sie jetzt ein solcher ist. In Bildern schilderte Sie ihren Werdegang und beeindruckte mit gesteckten Zielen auf nationaler und internationaler Ebene die Anwesenden.

 

Markkleebergs neuer Sportamtsleiter Christian Funke war unserer Einladung gefolgt und zeigte sich beeindruckt von vitalen Vereinsleben und den ambitionierten Olympia-2024-Zielen von Caroline und Justus. Er ließ sich gar dazu hinreißen, von der „Olympiastadt Markkleeberg“ zu träumen und das die Stadt dafür alle Türen offen hält. Klingt gut, Taten müssen seitens der Stadt folgen. Mal sehen!

 

Als Hauptveranstalter des 3. Sparkassen-TriDay konnten wir auf einen Teilnehmerrekord zurückblicken. Michael rief in diesem Zusammenhang dazu auf, sich für eine Ausbildung zum Kampfrichter zu melden, ohne die solche Wettkämpfe nicht fair und regelgerecht verlaufen würden. Als Triathlonverein im STV wird das von uns sicher mal erwartet.

 

Angela Töpper hatte zum Schluß eine gelungene Überraschung für Vorstand und engagierte Vereinsmitglieder parat: Als Gemeinschaftidee der Frauen-Laufgruppe entstanden und von Frau Thomé produziert ernteten die Tristars-Wollmützen bei den Geehrten große Beifall!

Ausschreibung 4. Dua-Vereinsmeisterschaft

Am Donnerstag, 11.04. findet unsere 4. Duathlon-Vereinsmeisterschaft am Cossi statt.

Der WK ist vereinsoffen, Familienangehörige und Freunde sind herzlich willkommen. 

Verletzte, "Sportbefreite" und andere Nichtstarter werden dringend als Helfer bei der Streckenabsicherung und Zeitnahme benötigt.

Hier kann man die Ergebnisse des letzten Jahres nachschauen.

Und hier ist die Ausschreibung:

TRIStar Caroline Pohle darf zum Weltcup

Die Hoffnungen des nach Nürnberg angereisten Team Sachsen unter Leitung von Landesstützpunkttrainer Oskar Tiex sollten sich erfüllen. 

Caroline Pohle (TRIStars Markkleeberg e.V.) verteidigte bei der Bundessichtung in Nürnberg am 16.03.2019 als schnellste Schwimmerin ihren Sieg mit einem starken 5000m Lauf.

Rico Bogen (SC DHfK Leipzig e.V.) zeigte eine fantastische Schwimmleistung über 800m und Justus Töpper (TRIStars Markkleeberg e.V.) überraschte mit einer neuen Bestzeit im 5000m Lauf.

Hier der Bericht von Caro:

Am Samstag fand der alljährliche Zentrale Leistungstest der Deutschen Triathlon Union in Nürnberg statt. Es musste 800 m geschwommen und 5000m auf der Bahn gelaufen werden. Der Lauf wurde nach der Gundersen Methode absolviert, das bedeutet die schnellste Schwimmerin wird zuerst los geschickt.  Alle anderen Athletinnen starten mit dem jeweiligen Rückstand dahinter.

Bereits nach dem Schwimmen lag ich 10 Sekunden vor Platz zwei. Das war keine so große Überraschung, denn das war auch in den vergangenen Jahren immer meine Stärke. So war ich wie letztes Jahr die, die es zu jagen galt. In den letzten Wochen und Monaten habe ich unglaublich viel an meiner Schwachstellen, dem Laufen gearbeitet und wusste, dass ich im Vergleich zum letzten Jahr stärker geworden bin.

Taktik für das Rennen lautete:  Die anderen Mädels erstmal ran laufen zu lassen. Es ging relativ viel Wind, sodass ich etwas Kräfte hätte sparen können. Zu meinem Erstaunen kam aber keiner. Ich lief also weiterhin meinen Stiefel. Erst zwei Runden vor Schluss, kam Lisa wie eine Rakete an mir vorbei, doch ich blieb an ihren Fersen. So kurz vor dem Ziel wollte ich nicht kampflos Zweite werden.

Am Ende konnte ich den Zielsprint für mich entscheiden und gewann den Zentralen Leistungstest, holte mir das Weltcup Ticket und brach den All-Time-Record... :)

Wer hätte diese Leistungsentwicklung vor zwei Jahren für möglich gehalten? Ich definitiv nicht..oder vielleicht doch?! :)

Einmal mehr wurde bewiesen, das Erfolg zu 90% aus Fleiß und harter Arbeit besteht.

Der Test war wieder ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und bestätigt mich in meinem Tun.

Doch viel Zeit zum ausruhen auf diesen Lorbeeren bleibt nicht, denn der nächste Trainingsblock naht bis es dann endlich in die Wettkampf Saison los geht.

Bis bald Eure Caro

" Kein Ziel ist zu hoch. wenn du alles daran setzt es zu erreichen"

Paula und Sina erreichen Kadernorm zur Frühjahrssichtung

Paula Riedel und Sina Felten beeindruckten bei der Frühjahressichtung mit starken Leistungssteigerungen und konnten sich damit jeweils den D-Kaderstatus des STV e.V. sichern. Auch Steffen Justus, Bundestrainer Sichtung, war zu Gast. Steffen Justus als Junioren-Europameister Triathlon 2000 sowie Vizeweltmeister Triathlon Kurzdistanz 2010 startete zusammen mit Jan Frodeno und Maik Petzold bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Erinnerungen wurden bei Steffen Frei durch ein gemeinsames Foto mit Steffen Justus und Justus Töpper festgehalten.  

 

AT

2 x Top5 unter Ostdeutschlands Triathleten 2018

Bei der Premiere der „TRI EAST Germany Awards 2018“ wurden über 2.000 Stimmen abgegeben. Gesucht wurden auf Initiative der Agentur maximalPULS die Triathleten des Jahres aus Ostdeutschland. Speziell bei den Männern war es bis zum Schluß der Abstimmung sehr eng.

Die Preisträger werden am 07. April im Rahmen des Sportevents neuseen TrailRUN am Schladitzer See bei Leipzig geehrt.

Aufgrund der großen Resonanz und des großartigen Feedbacks wird es auch für 2019 eine Fortsetzung geben, Initiator Ronny Winkler dazu: „Wir waren sehr überrascht, welche Wellen die Wahl geschlagen hat. Bei einer Fortführung wird es ein paar Anpassungen im Ablauf geben, aber es bleibt eine Publikumswahl. Die Platzierten konnten am besten ihre Community mobilisieren, schon erstaunlich das dies gerade Profitriathleten weniger gelungen ist.“

 

Hier die Übersicht der Top 5:

 

Frauen

1. Leila Künzel – 25,4% 

2. Manuela Süß – 14% 

3. Laura Lindemann – 13,9% 

4. Caroline Pohle – 12,9% 

5. Bianca Bogen 11,1% 

Männer

1. Martin Schulz – 19,1% 

2. Markus Liebelt – 18,9% 

3. Alexander Martin – 18,5% 

4. Robin Schneider – 8,8% 

5. Justus Töpper – 8,6% 

 

aus www.triathlon-sachsen.de

Tristars beim Bike&Run am Markl.`See

Einen härteren Einstieg in die sächsische Triathlonsaison 2019 kann man sich wohl kaum vorstellen.

Dennoch wagen es Rene Krutzer und Justus Töpper am 10.03.2019 beim Sparkassen-Bike & Run 2019 und  trotzen Sturm, Regen und unbarmherziger Kälte. Der Dauerregen ließ große Teile der als spektakulär angekündigten Strecke am Markkleeberger See im Schlamm versinken, so dass zahlreiche Teilnehmer aufgeben mussten. Wer das Crossrad gewählt hatte, kam wenigstens auf den asphaltierten Teilen etwas besser voran. Den Sieg in der Juniorenklasse hatte Justus trotz MTB über die Kurzdistanz sicher. In der Gesamtwertung reichte es letztlich noch zu Platz 3. 

at

Mallorcatrainingslager 2019

Blauer Himmel, 12 Stunden Sonne täglich, 18 bis 20 Grad - so hat uns Mallorca eine ganze Woche im „Winter"-Trainingslager 2019 verwöhnt. 31 Tristars & Gäste sind Ende Februar 2019 auf die Sonneninsel geflogen und haben fleißig Rad-km gesammelt. Unsere ambitionierte Gruppe spulte dabei 400km mit 7.700hm ab, die „kleinere“ Gruppe erreichte immerhin 315 Rad-km mit 6.000hm. Auch die MTB-Fans unter uns haben viele tolle Gegenden der Insel erkundet. Im Gegensatz zum letzten Jahr konnten wir aufgrund der frühlingshaften Temperaturen den einmaligen Blick aufs Meer von der Terrasse der traumhaften Finca Son Pages vom Sonnenaufgang bis in den Abend genießen. Das malerische Cap Formentor, die wunderbare Küstenstraße der Sierra Tramuntana, der schwere 10km-Serpentinenaufstieg von Sa Calobra, aber auch die kleinen, schmalen und kurvigen Straßen im Landesinneren wurden dabei erobert. Der Anblick der uralten Olivenhaine sowie tausenden Zitronen- und Orangenbäume ließ unsere Herzen höher schlagen. Manch rasante Abfahrt mit glühenden Bremsen und Adrenalin im Blut bleibt uns lange in Erinnerung. Nur eine kleine Panne, kein Sturz - bei insgesamt über 9.000 Rad-km der gesamten Gruppe, das kann sich sehen lassen. Rene hat den Transporter mit den Fahrrädern wieder sicher über die Insel chauffiert, auch der Abend in großer Runde beim ehemaligen Torrero in Calvia war wieder ein Festschmaus. Unsere Geburtstagskinder Florian & Sebastian haben sich über Ihr neues Rad-Outfit gefreut. Nach einer großartigen Frühlingswoche voller positive Erlebnisse mussten wir schweren Herzens wieder in den Flieger steigen und in die Heimat zurückkehren.

Holger F.

Caroline beim Weltcup in Kapstadt

Nachdem ich vier Wochen mit dem Kader der DTU im Trainingslager in Potch war, flog ich weiter zum Weltcup nach Kapstadt. Das erste Rennen einer Saison hat immer etwas Besonderes und Aufregendes, zumal mein Körper von den vergangenen vier Wochen Trainingslager doch etwas müde war. Am Sonntag 14:15 Uhr fiel der Startschuss. Das Schwimmen verlief im 16 Grad kalten Wasser eher suboptimal für mich,  denn auf Grund der hohen Startnummer startete ich von ganz außen und fand mich wenige Meter nach dem Start mitten im Getümmel. Leider bekam ich nach dem Schwimmen eine Zeitstrafe von 10 sek und durfte meinen Neo nicht weiter ausziehen. Der Grund ist mir immer noch unbekannt. Bitter, denn so sah ich meine Radgruppe vorbeiziehen. Mit fünf anderen Verfolgerinnen versuchte ich vergeblich, den Rückstand zu verringern, aber leider gelang es uns aufgrund von mangelnder Mitarbeit nicht. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten viel an meiner Laufperformance gearbeitet und trotz vier harter Trainingslagerwochen liefen die abschließenden 5km erstaunlicherweise richtig gut und ich konnte noch einige Starterinnen einholen. Somit beendete ich meine vierwöchige Reise nach Südafrika mit einem 24. Platz beim Weltcup in Kapstadt. Für Anfang Januar eine solide Leistung. Jetzt heißt es für die nächsten 4 Wochen bis zur nächsten Leistungsüberprüfung, weiterhin an den Schwachstellen kontinuierlich zu arbeiten.

Caroline Pohle

TRIStars im Stadtjournal

Download
markkl_stadtjournal_jahresbericht2018.pd
Adobe Acrobat Dokument 352.6 KB

Caroline Pohle - ein neuer TRIStar mit großen Zielen

Caro, Wie bist Du auf die TRIStars gestoßen?

 

Ich trainiere jetzt wieder  seit ca. anderthalb

Jahren am Landesstützpunkt Leipzig und bin durch einen sehr ambitionierten und talentierten Trainingskollegen auf den noch mir unbekanntem und jungen Verein aus Markleeberg gestoßen! Da ich eh gerade auf der Suche nach einem neuen Heimatverein war, passte das ganz gut! 

 

Was machst Du gerade, machst Du eine Ausbildung?

 

Neben dem Triathlon studiere ich Grundschule Lehramt und gebe Schwimm -und Gesundheitssportkurse.

 

Was sind Deine sportlichen Ziele?

 

Nachdem es nach einer langen Verletzungspause 2018 endlich mehrere Schritte nach vorne ging, habe ich mir für 2019 das Ziel: Bundeskaderstatus gesetzt! Des weiteren ist das Ziel Top 3 bei der DM Elite fest im Blick. Außerdem will ich 2019 auf internationaler Ebene gute Leistungen im Top 10-15 Bereich erreichen! Dafür geht es jetzt erstmal für 4 Wochen mit einem Teil der Nationalmannschaft ins Trainingslager nach Südafrika!

Übrigens vielen Dank für diese Ehre, etwas über mich erzählen zu dürfen!

www.carolinepohle-triathlon.com

Thorsten Knab: Neuer Sponsor stellt sich vor

Wie bist Du auf unseren Verein gestoßen?

Über Ares habe ich die TRIStars kennengelernt. Ares ist bei den Triskids Dank der Betreuung des Trainerteams mit Freude und Engagement dabei - es gefällt ihm sehr gut, auch wenn es manchmal gilt, den inneren „Schweinehund“ zu überwinden.

Welche Motivation hast Du für das Sponsoring der TRIStars?

Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, dass wenn es einem gut geht ….. dieser Erfolg an Dritte weitergegeben wird. So unterstütze ich seit Jahren projektbezogene Vorhaben - mein aktuell größtes Projekt ist der Pink Shoe Day des Haus Leben e.V.. Dort werde ich das aktuell zur Planung stehende 24h- Laufrennen als Hauptsponsor unterstützen.

Die Jugendförderung ist in meinen Augen ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft, da Kinder und Jugendliche unsere Zukunft sind. Sie müssen mit allen Mitteln sowie Möglichkeiten Unterstützung erhalten. Ausgeglichene sowie motivierte Kinder geraten in der Regel so auch nicht auf die schiefe Bahn und können so unbelasteter durchs Leben kommen.

Was machst Du beruflich?

Ich bin seit 1995 rund um die Immobilie tätig sowie seit 2012 im Bereich Projektentwicklung inkl. Bauträgeraktivitäten aktiv. Aktuell begleite ich in Leipzig und Dresden insgesamt ca. 7500 m2 - Wohnfläche verteilt auf fünf Neubaumassnahmen sowie Denkmalsanierungen.

Bis Du selbst sportlich aktiv?

Meine sportlichen Ziele für die kommenden fünf Jahre sind der „TwoOcean- Marathon“, der „Rennsteiglauf-Ultra“, der „Thegreatwall-Marathon“, der“-Stoneman-Miriquidi“ auf der auf der Straße und ein halber Ironman.

 

Wir wünschen Thorsten für das Erreichen seiner Ziele viel Erfolg!

Sf

Neuer Regionaltrainer hat Talente im Blick

Zum Schwimmtraining am vergangenen Montag und Mittwoch wunderten sich die TRIStars, wer wohl der jungen Mann am Beckenrand ist. Haben wir einen neuen Trainer oder einen weiteren Coach? 

Der junge Mann ist Frederik Krause, seit Januar Regionaltrainer beim Sächsischen Triathlonverband e.V..

Frederik ist Bachelor der Sportwissenschaft und hat seine Abschlussarbeit zum Thema Talentsichtung und nachhaltige Talentförderung im sächsischen Triathlon geschrieben. Neben seinem Lehramtsstudium (Fächer Sport und Englisch) wird er 2019 zusammen mit den TSP-Leitern und Vereinstrainern die Förderung der Nachwuchsentwicklung unterstützen.