Wichtige Hinweise zum Ablauf des Schwimmtrainings mit Corona-Hygiene-Konzept

Aktuell ist das Sportbad an der Erarbeitung eines Hygienebetriebskonzepts.

Vorab einige Eckpfeiler:

 

1. Kapazitätsbegrenzung

Die Maximalkapazität der Personen, welche eine Bahn benutzen dürfen, wird auf 8 begrenzt. (aktuell 10)

  

2. Ablauf

"Wir möchten gern an den gewohnten Zeiten festhalten, müssen hierbei aber zwingend auf die Einhaltung der zeitlichen Abläufe drängen. Das bedeutet im Detail, dass die Einlasszeit (15 Minuten vor Beginn Wasserzeit) und die Nachbereitungszeit (bis 15 Minuten nach Ende Wasserzeit) unbedingt einzuhalten sind. Der Wechsel der Gruppen erfolgt in der Badehalle, so dass ein „Begegnungsverkehr“ zwischen den Gruppen in den räumlich beengten Bereichen (Umkleide, Sanitär) vermieden wird. Das Duschen soll für max. sechs Personen gleichzeitig möglich gemacht werden, so dass wir darauf drängen müssen, dass dem Duschen nur soviel Zeit, wie unbedingt nötig ist, gewidmet wird. Auch werden alle Möglichkeiten des Haarefönens zurückgebaut, da diese aktuell nur bedingt bzw. nur in sehr geringer Stückzahl genehmigungsfähig sind und wir uns gezwungen sehen, die Aufenthaltszeit auch im Stiefelgang so kurz wie möglich zu halten. Die Verwendung von privaten Fönen wird zudem untersagt."

 

3. Einschränkungen

"Neben der unter Punkt eins genannten Begrenzung der Maximalkapazität werden folgende Einschränkungen festgelegt:

-   Pflicht des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung während des kompletten Aufenthalts in den Gebäuden (ehemaliger Bahnhof und Sportbad) mit Ausnahme der Duschen und im Rahmen der unmittelbaren Nutzung der Wasserfläche

-   Pflicht zur Händedesinfektion bei Betreten des Stiefelgangs

-   gleichzeitige Nutzung der jeweiligen Duschbereiche für max. sechs Personen

-   Zugangsbeschränkungen für erziehungs-/sorgeberechtigte Personen (max. eine Person pro Kind) 

-   Verringerung der Sitzmöglichkeiten im Gebäude"